Über uns

Tagespflege Cadenberge Wichtel

Was so nach Weihnachten passiert in der Tagespflege in Cadenberge.

Die Zeit nach Weihnachten und dem Jahreswechsel ist immer etwas langweilig - nicht in der Tagespflege in Cadenberge. Dort verwandelten sich die Weihnachtswichtel aus der Werkstatt der Mitarbeiterin Kerstin Adomeit.
In der Adventszeit hatten die Weihnachtswichtel ihre fröhlichen Gesichter und die rote Kopfbedeckungen von den `Visagisten´ Ewald Karstens und August Husen bekommen. In der gesamten Weihnachtszeit begrüßten sie die Gäste der Tagespflege Cadenberge schon im Eingangs- und Flurbereich. Dort war es aber recht kalt und zugig, sodass einer der Wichtel aus Mitleid von Elvira Holst erst mal einen schönen warmen Schal gestrickt bekam.

So und jetzt ist die Weihnachtszeit vorbei und die Wichtel sollen einfach mir nichts dir nichts verschwinden? Das haben die Gäste der Tagespflege in Cadenberge anders entschieden.

Gertrud Schulz hatte die gute Idee, ihnen noch eine Mütze zu stricken. So verwandelten sich die Weihnachtswichtel pünktlich zum Schneefall in der norddeutschen Winterlandschaft in Schnee-Frauen. Ja, denn auch das wurde von den Gästen der Tagespflege so entschieden.

Erna Wickhorst fand diese könnten nicht namenslos bleiben und so bekamen die beiden die Namen Frau E. (mit Schal) und Frau G. (ohne Schal).
Diese ganze Aktion fand unter großem Gelächter und viel Spaß statt. Die Stimmung war ausgelassen. Zu der guten Stimmung trugen auch immer die lustigen Sprüche bei, die einige Tagesgäste hier zum Besten gaben.

Hier eine Auswahl unserer Zitatensammlung:

„… Gott gab uns die Zeit, hat von der Eile nichts gesagt…“ (Claus Föge)

„…und wenn sich Tisch und Bänke biegen – wir werden den Fraß schon runter kriegen…“ (Irmgard Rediger)

zurück zur Übersicht