Über uns

Umgang mit dem Coronavirus in der Tagespflege Cadenberge

Mit dem Erlass des niedersächsischen Gesundheitsministeriums zur Schließung der Tagespflegen wurde die DRK-Einrichtung in Cadenberge zum 18.03.2020 geschlossen.

Bereits in den Tagen zuvor gab es viele Gespräche mit besorgten Gästen und Angehörigen. Einige Familien haben ihre Ehepartner/Eltern auch schon zuvor abgemeldet.
Seitdem wurden viele Telefongespräche, sowohl mit Gästen, als auch mit Angehörigen geführt. Unsere Gäste vermissen die Tagespflege, sie vermissen die Gemeinschaft, den Austausch mit Gleichgesinnten. Die Angebote, die ihnen gemacht werden und die Abwechslung in ihren Alltag bringen. Sie vermissen die gemeinsamen Mahlzeiten, denn in Gemeinschaft schmeckt es doch viel besser als allein.
Vielen Ehepartnern ist es jetzt nicht mehr möglich, mal einen Tag für sich zu haben. Allerdings bedingt durch die Auswirkungen der Pandemie, sind ja viele Kinder von Tagesgästen gezwungen im Haus zu bleiben bzw. von zu Hause zu arbeiten. Die meisten mit denen wir gesprochen haben, sehen die Maßnahmen im Rahmen der Pandemie als notwendig an. Aber es gab auch Stimmen, die sich Sorgen machen wohin diese Einschnitte im gesellschaftlichen und auch wirtschaftlichen Leben führen werden.
Seit der Schließung der Tagespflege haben wir eine feste Bürozeit: Mo - Fr. von 08:00 - 12:00 Uhr eingerichtet. In dieser Zeit führen wir Telefonate mit Gästen und Angehörigen. Vor allem aber wird die Zeit dafür genutzt bürokratische Tätigkeiten, die aufgrund der Tatsache, dass die Tagespflege erst im Januar diesen Jahres eröffnet wurde abzuarbeiten. Außerdem werden die Mitarbeiter der Tagespflege jetzt im benachbarten Haus Am Dobrock und im Haus am Süderwall in Otterndorf unterstützen.
Auch die vorab angeschaffte Schutzkleidung und noch vorhandene Desinfektionsmittel werden ebenfalls ans Haus Am Dobrock oder auch an die Sozialstation weitergereicht.

zurück zur Übersicht