Über uns

FSJ in der Tagesgruppe Cadenberge

„Ich, Raphael Dierking bin 24 Jahre alt und habe vom 15.08.2019 bis zum 14.08.2020 ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Tagesgruppe Cadenberge absolviert."

Für ein FSJ habe ich mich entschieden, um noch mehr Praxiserfahrung zu sammeln und mich auf die kommende Ausbildung vorzubereiten. Zuvor hatte ich schon ein Jahrespraktikum in der Kita in Otterndorf absolviert und dort habe ich gemerkt, dass der Job des Erziehers mein Berufswunsch ist. Um diesen Berufswunsch zu festigen und weitere Erfahrungen zu sammeln, habe ich mich dann für ein FSJ in der Tagesgruppe Cadenberge entschieden. Bis zu 12 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren werden tagsüber in der Tagesgruppe betreut und gefördert. Durch dieses Angebot wird die Erziehung der Kinder in ihren Familien unterstützt und ergänzt. Die Zusammenarbeit in Abstimmung zwischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit den Familien werden durch Vereinbarungen sowie Absprachen geregelt und stellen die Grundlage der Arbeit dar. Die Maßnahme ist für Kinder geeignet, die aufgrund ihrer Familien- und Lebenssituation Schwierigkeiten mit sich und ihrer Umwelt haben und/oder in Familie, Schule und sozialem Umfeld nicht ausreichend integriert sind.

Im Rahmen meines Freiwilligendienstes übernahm ich folgende Aufgaben:

- Unterstützung der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
- Unterstützung der Kinder beim Einüben von sozialem Verhalten und
hygienischen Standards
- Hilfestellung bei den Hausaufgaben
- Begleitung, Aufsicht und Planung von Freizeitaktivitäten
- Mitwirkung beim Austausch mit den Schulen bzw. den Lehrkräften sowie bei Absprachen und Austausch mit Eltern
- Teilnahme an Dienstbesprechungen und Supervisionen

Die Arbeit in der Tagesgruppe hat mir großen Spaß gemacht und ich habe einiges lernen können. Die Kolleginnen waren alle sehr nett zu mir, sodass mir die Zusammenarbeit viel Freude bereitete. Bereits nach kurzer Zeit fühlte ich mich im Team angekommen. Ich hatte jederzeit Ansprechpartner und wurde während meines Jahres immer gut unterstützt. So wie die Mitarbeiter sind mir auch die Kinder schnell ans Herz gewachsen. Gemeinsames Spielen, Hausaufgaben machen oder auch mal über Probleme der Kinder sprechen, waren normale Tagespunkte in der Gruppe. Gut konnte ich mich in die von den Kindern geschilderten Situationen hineinversetzen, sie bei ihren Problemen unterstützen und ihnen Rückhalt geben. Ich habe nach wie vor großen Respekt vor dem Erzieherberuf und der Arbeit in der Tagesgruppe. Die Arbeit in der Tagesgruppe ist enorm abwechslungsreich und interessant, da jedes Kind anders ist und unterschiedliche Stärken und Schwächen aufzeigt. Daher könnte ich mir sehr gut vorstellen, in einer solchen Einrichtung zu arbeiten. Mittlerweile habe ich eine Ausbildung zum ‚Sozialpädagogischer Assistenten‘ angefangen und werde anschließend die Erzieherausbildung absolvieren. Nach erfolgreicher Ausbildung würde ich mich riesig freuen, wieder in die Tagesgruppe zurückkehren zu können. Ich bin sehr dankbar für ein wunderschönes Jahr.

zurück zur Übersicht