Über uns

Seniorenheim am Schlossgarten Nicole Grube-Schläpfer

Moin, ich bin „die Neue“ im Altenheim am Schlossgarten.

„Ich heiße Nicole Grube-Schläpfer, bin 49 Jahre alt, Ergotherapeutin und Demenzberaterin und arbeite seit dem 15.11.2020 als Leitung der sozialen Betreuung im Altenheim am Schlossgarten in Cuxhaven und darf mich Ihnen jetzt vorstellen:

Geboren wurde ich 1971 in Celle, aufgewachsen bin ich zusammen mit meinem jüngeren Bruder in Winsen an der Aller. Meine Kindheit und Jugend verlief „ohne besondere Vorkommnisse“ (ich finde, meine Eltern haben schon ziemlich viel Glück mit mir gehabt)". Nach meiner regulären Schulzeit begann ich meine Ausbildung zur Ergotherapeutin, die ich dann 1993 abschloss. Ich arbeitete dann sechs Jahre in einer Rehaklinik für neurologische und orthopädische Erkrankungen, meine Schwerpunkte lagen dort in der Behandlung von Wachkoma- und Schlaganfallpatienten sowie unterschiedlichen neurologischen Erkrankungen (Multiple Sklerose, Morbus Parkinson etc.). Im Verlauf meiner Zeit dort wurde ich therapeutische Ansprechpartnerin für die neuropsychologische Station. Insgesamt hat mich meine Zeit dort sehr geprägt, alle Therapeuten dort wurden intensiv fort- und weitergebildet und erwarben dadurch umfangreiches Wissen. Dafür bin ich heute noch sehr dankbar. Im Jahr 1999 wechselte ich an eine Berufsfachschule für Ergotherapeuten, um dort als Dozentin zu unterrichten. Auch hier lag mein Schwerpunkt wieder im neurologisch-orthopädischen Bereich. Diese Tätigkeit machte mir unheimlich viel Spaß, allerdings merkte ich nach einem Jahr, dass mir „meine“ Patienten ziemlich fehlten. Gerade in dieser Zeit bekam ich das Angebot, mich als Ergotherapeutin in Celle selbständig machen zu können. Und nach einiger Bedenkzeit (ich bin eigentlich nicht sehr wagemutig) entschloss ich mich zu dem Schritt und eröffnete im Jahr 2000 eine Praxis für Ergotherapie. Um aber die Lehrtätigkeit nicht ganz aufzugeben, gab ich mehrmals im Jahr an den Wochenenden Fortbildungen für Ergo- und Physiotherapeuten. Das war eine turbulente Zeit: Ich arbeitete in der Praxis, gab Fortbildungen, gründete in Celle sowohl eine Schlaganfallselbsthilfegruppe als auch eine Selbsthilfegruppe für Angehörige von Wachkomapatienten. Nebenher hielt ich in unregelmäßigen Abständen Vorträge vor Ärzten. Ach ja – und ich bekam 2002 einen Sohn, der mich dann in meiner Freizeit beschäftigte und dafür sorgte, dass mir nicht langweilig wurde.

2014 verschlug mich dann die Liebe zu meinem Mann und zur Nordsee an die Wurster Nordseeküste. Aufgrund der Entfernung wurde es dann schwierig, die Praxis mit zwölf Angestellten weiterzuführen, also entschloss ich mich zum Verkauf. Und was soll ich sagen: Ich fühle mich hier pudelwohl, liebe den Wind, das norddeutsche Wetter und überhaupt einfach alles! Ich genieße es, mit meinem Hund und meiner „Kamera - din“ (ich fotografiere leidenschaftlich gern) durch die Gegend zu ziehen oder im Garten zu werkeln.

Nachdem ich zwei Jahre in einer Tagespflege gearbeitet habe, bin ich nun hier im DRK Altenheim am Schlossgarten „gestrandet“. Ich freue mich sehr darauf, nach und nach alle Kolleginnen und Kollegen und natürlich sämtliche Bewohnerinnen und Bewohner kennenzulernen. Eine große Herausforderung werden sicher die Namen sein - und die zurzeit noch verwirrenden Wege und Treppen (ich weiß nicht, wie oft ich bis jetzt hier im Kreis durch das Haus gelaufen bin und am Ende doch nicht dort hin kam, wo ich hinwollte). Meine Hündin Fritzi wird mich im Übrigen auch tageweise als Besuchshündin zur Arbeit begleiten.

Ich hoffe sehr, dass ich gemeinsam mit allen anderen hier im Haus viele Ideen umsetzen kann, damit sich die Bewohnerinnen und Bewohner wohlfühlen. Anregungen und Verbesserungsvorschläge nehme ich gern entgegen. Sie finden mich im Erdgeschoss hinter der Rezeption. Bis dann!“


zurück zur Übersicht