Über uns

OV Mittelstenahe Blutspende

Sichtlich erfreut zeigte sich Simone Steffens, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Mittelstenahe, über die Resonanz des vierten Blutspendetermins in diesem Jahr.

Trotz der Corona-Pandemie fanden sich immerhin 74 Freiwillige zum Aderlass in der Olen Dörpschool Nordohn ein, denn der Covid-19-Virus hat das Blutspendewesen nachhaltig verändert und für große Probleme bei der Versorgung der Patienten mit Blut gesorgt.

Zum Schutz der Spender gab es eine Zugangskontrolle, Messen der Körpertemperatur und Hand-Desinfektion. Alle Beteiligten trugen Mund-Nasen-Schutz und die erforderlichen Abstände wurden eingehalten. Sie mussten jedoch einmal mehr auf das umfangreiche kalt-warme Büfett verzichten. Als Dankeschön gab es ein Lunchpaket, bestückt mit einer kräftigen Suppe, Joghurt, Obst und Cola.

Die Liste der Vielfachspender führte Lothar Wichern (138) vor Jürgen Kamp (128) und Hans-Georg Wilkens (113) an. Außerdem bedankte sich die Vorsitzende mit kleinen Präsenten bei Axel Riggers für die 70. Und Christa Uhlich für die 60. Spende. Birgit Robohm legte sich zum 55. Mal auf die Liege. Elke Tiedemann hat die „45“ im Blutspendepass stehen. Conni Fastert und Renate Dieckmann waren zum 35., Norbert Baack zum 30. Mal dabei. Die Ehrennadel mit der „25“ ging an Günter Stegemann, Janin Renger und Manfred Plate.

Die DRK-Vorsitzende Simone Steffens (Mitte) bedankte sich bei den Mehrfachspendern Christa Uhlich und Axel Riggers.

zurück zur Übersicht