Über uns

Erste Blutspende 2020

Das war für den DRK-Ortsverein Lamstedt ein gelungener Auftakt in die Blutspendesaison 2020.

Beim ersten von vier Blutspendeterminen verzeichneten die Organisatoren 237 Freiwillige, darunter neun Neulinge, die 500 Milliliter ihres kostbaren Lebenssaftes für einen guten Zweck zur Verfügung stellten. Die 30-köpfige Helferinnenriege und die beiden Teams des NSTOB-Blutspendedienstes hatten in der Bördehalle alle Hände voll zu tun. Für zahlreiche der „guten alten Bekannten“, die Mehrfachspender, gab es ein Präsent des Ortsvereins. Heinz Buddelmann (Lamstedt) war bereits zum 115. Mal dabei. DRK-Vorstandsmitglied Erika Tenschert bedankte sich bei Sven Schubert (Estorf) für die 110. Spende sowie bei Heinz Borchers (Lamstedt) und Hans-Wilhelm Wulf (Mittelstenahe) für die 100. Spende mit einen Präsentkorb. Hans-Dieter Tiedemann und Ulf Riggers (beide Nindorf) ließen sich zum 95. Mal „anzapfen“. Zum 90. Mal legten sich Jan Albers (Lamstedt) und Clemens Schmidt (Wingst) auf die Liege. Sönke Heinhorst und Dirk von Glahn (beide Lamstedt) haben die „85“, Helmut Söhl und Klaus-Friedrich Steffens (beide Nindorf) die „80“ in ihrem Spenderpass stehen. Zum 70. Mal schaute Klaus Baack (Wohlenbeck) vorbei. Für Günter Oest (Bremervörde) und Klaus-Hermann Brandt (Selsingen) war es die 60. Spende. Eine Ehrenurkunde für die 40. Spende erhielten Monika Buck (Heeßel), Markus Reyelt (Hemmoor) und Herbert Schriefer (Ebersdorf). Die Ehrennadel mit der „25“ ging an Gonda Hubert (Cadenberge). Alle durften sich nach dem Aderlass an einem reichhaltigen Büfett laben, um neue Kräfte zu sammeln. Die Lamstedter Rotkreuzlerinnen hatten wieder warme Speisen, kalte Platten, zahlreiche Salate, Desserts und sogar Torten vorbereitet, die den Appetit der Piekswilligen anregten. Auch wurde eine Kinderbetreuung angeboten.

zurück zur Übersicht