Über uns

Studienfahrt führte nach Nordhorn

Angebotspalette des DRK-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim begeisterte.

Frühaufsteher waren Anfang September gefragt, um bereits am Anreisetag möglichst viele neue Eindrücke zu gewinnen und Ideen für Erweiterungen oder Veränderungen der eigenen DRK-Angebote im Cuxland mitzunehmen.
Im südwestlichen Zipfel von Niedersachsen gelegen, wurden die Studienreisenden nach einer knapp vierstündigen Fahrt vom dortigen Geschäftsführer Eckhard Jürriens und seiner Pressereferentin Anke Plümers im Mehrgenerationenhaus des DRK-Kreisverbandes Grafschaft Bentheim sehr herzlich begrüßt. Interessiert nahmen die knapp 40 Reisenden die Ausführungen über die DRK-Angebote in der Grafschaft auf. Mit Unterstützung einer Präsentation ermöglichte Anke Plümers nähere Einblicke in die „Entlastenden Dienste“ und ging dabei etwas detaillierter auf das Thema Autismus ein, was zu vielen Nachfragen und einem intensiven Austausch anregte. Die sich anschließenden Einblicke in das Projekt „Mobile Retter“, welches sich zum Ziel gesetzt hat insbesondere bei Herz-Kreislauf-Stillstand die Überlebenschancen zu erhöhen, gewährte der ärztliche Leiter Dr. Wolfgang Hagemann.
Am zweiten Tag wurde der Besuch des in Bad Bentheim gelegenen DRK-Seniorenzentrums verknüpft mit einer Schlossbesichtigung. Mühevoll, fast beschwerlich war der Zugang zum historischen Bauwerk für die Truppe aus dem hohen Norden, jedoch entschädigten die sich anschließende fachkundige Führung durch die Anlage und der sich darbietende Weitblick über die Landschaft. Neue Erkenntnisse konnten auch im DRK-Seniorenzentrum gewonnen werden. So hat man sich in der Einrichtung „Am Schlosspark“ vielfältig auf die Bedürfnisse älterer Menschen eingestellt und bietet neben einer stationären Betreuung die Möglichkeit des Betreuten Wohnens und hat zur optimalen medizinischen Versorgung im angrenzenden Ärztezentrum Räumlichkeiten an Therapeuten, eine Apotheke und ein Sanitätshaus vermietet.
Glücklich, mit vielen Eindrücken geschwängert und ein wenig erschöpft kehrten die den DRK-Kreisverbänden Cuxhaven und Land Hadeln angehörenden aktiven Ehrenamtlichen am frühen Abend des zweiten Ausflugtages wieder zurück. Das Erlebte nehmen sie nun mit in ihre Organisationen vor Ort und werden sicherlich auch dort auf offene Ohren stoßen.

zurück zur Übersicht