Über uns

Kita Altenwalde Planung der Inbetriebnahme

Bald geschafft - Die neue Kita Altenwalde ist fast bezugsfertig.

Viele Monate der Planung und Organisation rund um den Neubau der Kita Altenwalde im Kornblumenweg neigen sich dem Ende zu. Im Frühjahr 2021 ist es nun soweit und die neue Kita startet ihren Betrieb mit zwei Krippen- und zwei Kindergartengruppen, dem das Team und die Kinder aus der Übergangslösung der Modulbau-Kita freudig entgegenfiebern. Daher laufen die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren, sodass dem ersten Tag im Neubau nichts mehr im Wege steht.

Durch eine gute Zusammenarbeit wird das Ziel erreicht:
Um die vielen Interessen aller Beteiligten miteinander in Einklang bringen zu können, fanden regelmäßige Treffen und Besprechungen statt. In guter Zusammenarbeit wurden nicht nur viele Fragen geklärt, sondern es wurde gemeinsam zum Beispiel die Ausstattung, Haustechnik, Farben für die Bodenbeläge und die Gestaltung des Außengeländes der neuen Kita beschlossen. Ebenso wurde überlegt, welche Anschaffungen zu Beginn notwendig sind und welche nach dem Bezug mit den Kindern und einer Eingewöhnung angeschafft werden können. Durch die tolle Zusammenarbeit nahm die Gestaltung der neuen DRK-Kita Altenwalde zunehmend mehr Form an.

Im Frühjahr 2020 begann dann die detaillierte pädagogische Planung für die neue Kita. Dank vieler Vorstellungsgespräche konnte im zweiten Halbjahr 2020 qualifiziertes Personal gefunden und eingestellt werden. Dies birgt zum einen den großen Vorteil, dass sich die neuen Teammitglieder vorab kennenlernen und an der weiteren Planung des Neubaus beteiligt werden können. Zum anderen arbeiten sie als Vertretungskräfte in verschiedenen Kitas, um diese personell zu unterstützen und können sich gleichzeitig in die Strukturen des DRK Cuxhaven/Hadeln einarbeiten. Wenn die Kita den Betrieb aufgenommen hat, werden diese Stellen wieder neu besetzt werden können. Zusammen mit dem gesamten Kita-Team wurde erarbeitet, wie das pädagogische Konzept auch in der neuen Kindertagesstätte umgesetzt werden kann. Dadurch, dass das gesamte Team in ihrer Haltung zum Kind und zur pädagogischen Arbeit gleicher Meinung ist, dauerte es nicht lange bis ein Grundkonzept stand.

Die Kinder werden an den Prozessen des Neubaus beteiligt:
Den pädagogischen Fachkräften ist es ein großes Bedürfnis, dass in den neuen Räumen ein Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit entstehen soll. Gleichzeitig sollen die Räumlichkeiten aber auch einen herausfordernden und auffordernden Charakter haben. Grundlegend dafür sind die Entwicklungsbedürfnisse der Kinder. Also stellte sich die Frage, welche Wünsche die Kinder haben. Um diese herauszufinden, wurden die Kinder selbstverständlich in die Planungen der Kita einbezogen und hatten so die Möglichkeit, ihre Vorstellungen und Wünsche einzubringen. Also ging es mit den Kindern auf Entdeckungsreise. Beispielsweise wurden die in der Umgebung liegenden Spielplätze besucht, wodurch die Kinder neue Spielgeräte ausprobieren konnten. Indem die Kinder die Spielgeräte als „gut oder nicht gut“ befanden, konnte eine kleine Vorauswahl getroffen werden. Außerdem wurde in mehreren Gesprächskreisen gemeinsam mit den Kindern erörtert, was für Schwerpunkte bei ihnen vorhanden sind. Es sind Wünsche benannt worden wie: Klettern, sich verstecken, balancieren, im Sand spielen, rutschen usw. Daraufhin hat sich das Team der Kita Altenwalde zusammengesetzt und verschiedene Spiellandschaften herausgearbeitet, die allen Kriterien entsprechen. Abschließend wurde gemeinsam in einer großen Runde zusammen mit den Kindern abgestimmt, welche Spielgeräte oder Spiellandschaften angeschafft werden sollen.

Herausforderung angenommen – Planung einer Kita neben Corona und dem Alltag mit den Kindern. Unter anderem durch die coronabedingten Kontaktbeschränkungen wurde es den pädagogischen Fachkräften nicht einfacher gemacht, in die endgültige Planung der neuen Kita Altenwalde einzusteigen. Um Absprachen, Sorgen, Wünsche oder Vorschläge besser koordinieren zu können und alle Fachkräfte mit einzubeziehen, die in der neuen Kita tätig sein werden, hat sich das Team entschlossen, Gruppen zu bilden und sich für die Planung den jeweiligen Räumen zuzuordnen. Da Lieferzeiten von etwa 10 Wochen zu berücksichtigen waren, wurde der Abschluss der Planungen zu Mitte Dezember festgelegt. Der Betrieb in der Modulbau-Kita in Altenwalde lief währenddessen normal weiter.

Das weitere Planen der einzelnen Bildungs- und Erfahrungsbereiche stellte das pädagogische Fachpersonal vor eine große Herausforderung. Es wurden Kataloge gewälzt, Angebote eingeholt und viele Gespräche mit Kita-Ausstattern geführt. Bei der Planung galt es nicht nur, die Wünsche der Kinder zu berücksichtigen, sondern bei der Auswahl der Materialien, Einrichtungsgegenstände und Außenspielgeräte ebenfalls auf Funktionalität, Haltbarkeit und Vorgaben von Seiten des Landesjugendamtes zu achten. So durften nur Möbel angeschafft werden, die der Kita-Norm entsprechen. Lange Diskussionen fanden beispielsweise um die Garderoben statt, die nicht nur „schön“, sondern vor allem „alltagstauglich“ sein sollten. Während des gesamten Planungsprozesses stand die Kita-Fachberatung dem Team beratend zur Seite.

Von der Modulbau-Kita in den Neubau - Kinder und Erzieher warten gespannt!
Das Team der Einrichtung hat bereits begonnen, in die Planung der pädagogischen Arbeit einzusteigen. Dabei sind am Anfang folgende Fragen zu klären: Welche Vorgaben aus Gesetzen, Erlassen oder trägerspezifischen Vorgaben müssen berücksichtigt werden? Wie sieht eigentlich die Lebenswelt der Kinder heute aus? Welche Erfahrungen und Ressourcen bringt das Team mit ein? Es ist den Fachkräften der Einrichtung sehr wichtig, dass die Kinder, die aus dem Übergangsbau mit in die neue Einrichtung ziehen, sich dort schnell zurechtfinden und wohl fühlen. Aus diesem Grund werden diese Kinder im Frühjahr als erste in die neugebaute Einrichtung ziehen. Dadurch, dass die Kinder den Bau durch regelmäßige Besuche bereits kennengelernt haben, wird die Umgewöhnung problemlos verlaufen. Die neu aufgenommenen Kinder werden, wie auch in der Modulbau-Kita, in Etappen im Vor- und im Nachmittagsbereich eingewöhnt. Im späteren Verlauf werden die Eingewöhnungszeiten angepasst, sodass immer mehr Kinder gleichzeitig da sein werden und sich Freundschaften und Spielpartnerschaften bilden können. Die geplanten Zusagen für die Neuaufnahmen für die neugebaute Einrichtung werden bis Ende Februar abgeschlossen sein. Der Umzug in den Kornblumenweg soll im März stattfinden, woran die Kinder, Eltern und pädagogischen Fachkräfte beteiligt sein werden.

Das gesamte Team der Kita Altenwalde, die Kinder und natürlich auch die Eltern, freuen sich schon, die neu eingerichteten Räume zu erobern und zu bespielen.

zurück zur Übersicht