Über uns

Kindergarten mal anders

Stille - Wo sich normalerweise 25 Kinder tummeln, langweilt sich nun das Spielzeug des DRK-Kindertagesstätte Ostekinder.

Grund dafür ist, die Schließung aller Schulen und Kindergärten, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu minimieren.
Doch was machen die Erzieherinnen, wenn alle Kinder zu Hause sind? Zunächst einmal haben wir uns um all den Papierkram gekümmert, welcher im normalen Alltag oftmals zu kurz kommt – alle Berichte befinden sich nun auf dem neuesten Stand, die Portfolio Ordner der Kinder glänzen wie noch nie, die QM-Ordner wurden aufgearbeitet, etc. Und dann fingen wir an uns Gedanken zu machen – wie sollen wir die Wiedereröffnung des Kindergartens gestalten, wie wird unser Alltag nach der Schließung aussehen, haben wir Ideen für neue Projekte. So möchten wir unter anderem die Morgenrunde neu gestalten, erste Planungen für ein Tanzprojekt entstanden und auch die Idee einer kleinen Willkommensparty zur Wiedereröffnung trug langsam Früchte. Doch bis zur Wiedereröffnung der Kindertagesstätte ist es noch ein paar Tage hin und auch unser diesjähriges Osterfest fällt ins Wasser. Wie müssen sich die Kinder fühlen, solange ohne ihre Freunde, kein geregelter Kindergartentagesablauf und kein Ostern in der DRK-Kindertagesstätte Ostekinder. Durch soziale Medien inspiriert kam uns die Idee, wenn Ostern nicht im Kindergarten stattfinden kann, dann kommt Ostern eben zu den Kindern! So werden wir jedem Kind ein kleines Osterkörbchen vor die Tür stellen. Von tollen Spielideen, einem Brief von uns, bis hin zu selbstgebastelten Eierbechern, einem Schokoei und einem Rezept für Knetseife ist alles dabei was den Kindern hoffentlich ein Lächeln ins Gesicht zaubert und die Zeit der Ungewissheit versüßt.
Nun heißt es weiterhin, zu Hause bleiben, soziale Kontakte zu vermeiden und sich auf einen schönen Kindergarten-Sommer zu freuen.

zurück zur Übersicht