Über uns

Soziale Gruppenarbeit in der DRK-Jugendhilfestation Otterndorf

„Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg.“ (Laozi)


Zum dritten Mal wurde ein Angebot der sozialen Gruppenarbeit in der Jugendhilfestation durchgeführt. Geleitet wurde die Gruppe von Andrea Bohn (Dipl. Sozialpädagogin/systemische Beraterin)) und Karin Cordes (Sozialtherapeutin/Traumapädagogin). Für die sechs Kinder dieser Maßnahme im Alter zwischen 9 und 10 Jahren endete Anfang Dezember die intensive, gemeinsame Zeit im Rahmen der sozialen Gruppenarbeit. Bei der sozialen Gruppe „Schatzsucher“ handelt es sich, um ein auf sechs Monate begrenztes Angebot, bei dem die Teilnehmer unter anderem die Möglichkeit bekommen, spielerisch ihre sozialen Kompetenzen aufzubauen und ihr Selbstwertgefühl zu stärken. Die Kinder haben in diesem Rahmen Raum, sich in einer Gruppe mit fremden Kindern zu integrieren und an ihren Aufgaben zu wachsen. Die Treffen fanden von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt und starteten mit einem gemeinsamen Essen. Anschließend fanden unterschiedlichste Aktivitäten statt, wie Befindlichkeitsrunden, gemeinsames Spielen, intensives Beschäftigen mit Gefühlen, kreative Angebote, Aktionen am Strand oder auf einem Spielplatz, sowie zwei Tagesausflüge. Es gab auch ein Angebot gemeinsam mit jeweils einem Elternteil in der Kletterkirche in Sahlenburg. Hierbei konnten die Teilnehmer die eigenen Grenzen wahrnehmen, sowie sich gegenseitig ermutigen und unterstützen. Insgesamt betrachtet, war die Teilnahme an der Gruppe, für alle Kinder eine intensive Erfahrung und Bereicherung.

zurück zur Übersicht