Über uns

„Suppenhuhn und Ei – Ernährung mal anders.”

Das Projekt bietet 9 Mädchen und Jungen von 8 bis 12 Jahren im Sozialraum der DRK- Jugendhilfestation Cuxhaven-Ritzebüttel die Möglichkeit, zum Ernährungsentdecker zu werden.

Kurzbeschreibung des Projektes:
Im Rahmen dieses Projektes wird das Thema Ernährung bearbeitet. Essen kann ansprechend aussehen, gut schmecken und gleichzeitig richtig gesund sein? Wir schauen uns an, wie das geht! Den Teilnehmer*innen werden aktiv und spielerisch Kenntnisse über die Essenplanung, die Kostenkalkulation, den Einkauf, die Verarbeitung, die Herkunft und die Nachhaltigkeit von Lebensmitteln vermittelt. Sie erarbeiten sich ein eigenes Verständnis von gesundem, leckerem und einfachem Essen und Trinken und den Umgang mit Nahrungsmitteln. Jede Mahlzeit scheint mit dem Einkauf der Lebensmittel zu beginnen, doch gemeinsam wollen wir entdecken, wo das Essen, welches am Ende auf unserem Tisch landet, herkommt. Die Teilnehmer*innen können den Spuren ihrer Nahrungsmittel während einer Exkursion auf einen Bauernhof und zu lebensmittelverarbeitenden Betrieben folgen. Die Kinder und Jugendlichen können erfahren und erleben wie Tiere gehalten werden, wie bestimmte Lebensmittel entstehen und welchen Produktionsprozess sie bis zum Endprodukt durchlaufen. Auch die Kostenkalkulation und der Einkauf von Lebensmitteln kann in der Gruppe erprobt werden. Es werden in Betrachtung von gesundheitlichen Aspekten eigene Gerichte gekocht, ansprechend angerichtet und verzehrt. Die Teilnehmer*innen werden über einen gesunden Umgang mit Lebensmitteln aufklären. Mit einer kulinarischen Reise durch andere Länder werden kulturelle Hintergründe erforscht und unterschiedliche Speisen kennengelernt. Auch die verschiedenen Jahreszeiten werden mit saisonalen Themen wie der „Weihnachtsbäckerei“ einbezogen. Die regionalen Spezialitäten der Küste werden ebenfalls durch Exkursionen wie den Besuch des „Windstärke 10“-Museums erkundet und im Anschluss in Form von selbst gekochten Gerichten verkostet. Hierzu wird den Teilnehmern*innen das Thema Umweltbewusstsein ans Herz gelegt. Über die Thematik „Verschmutzung der Meere durch Plastik“ werden alternative Verpackungsmaterialien gestaltet. Auch Alternativen in der Ernährung, wie beispielsweise vegetarische oder vegane Lebensweisen, werden mit einem Besuch bei dem Unternehmen Happy Cheeze veranschaulicht. Weiterhin stehen die Themen Zusatzstoffe, Zuckergehalte, „Fast Food versus Selfmade“, Geschmacksproben, „Blindfood“, Preisvergleiche, gesundes und ausgewogenes Naschen und vieles mehr auf dem Plan. Während des Projektes können die jungen Menschen ein persönliches Kochbuch erstellen und dieses, mit den im Projekt erfahrenen Informationen und erprobten Rezepten füttern, um auch zu Hause nachhaltig auf leckere, einfache und gesunde Rezepte zurückgreifen zu können.

Projektziele:
Das Projekt „Suppenhuhn und Ei - Ernährung mal anders” bietet den Teilnehmern*innen die Möglichkeit, sich ein gesundes Verständnis über den eigenen Körper zu verschaffen. Die Ernährung legt den Grundstein für ein gesundes, ausgewogenes und aktives Leben und soll bei den jungen Menschen weiter in den Fokus gerückt werden. Es werden Fragen rund um das Thema „Was ist gut für mich und meinen eigenen Körper“ bearbeitet. Der Bezug zum eigenen Körpergefühl wird somit gestärkt.
Das ausgewogene Verhältnis von Expeditions-, Informations- und Kreativtagen, schafft eine abwechslungsreiche Atmosphäre, um erlerntes Wissen umzusetzen und zu vertiefen. Gemeinsames Planen und Ausgestalten des Projektes fördert die Partizipation der Teilnehmer*innen. Die Ideen, Anregungen und Wünsche werden in die Projektplanung einbezogen, welches die Fähigkeiten zur Benennung, Vertretung und Durchsetzung eigener Gedanken fördert und gleichzeitig Kompromissbereitschaft fordert. Zudem ermöglicht das Projekt der „Machen und Tun“-Reihe sichtbare und essbare Ergebnisse, welche selbst erschaffen wurden. Selbstwirksamkeitserfahrungen, welche die Motivation und Bereitschaft fördern, können hierdurch geschaffen werden.
Durch gemeinsame Aktivitäten und Erlebnisse wird das Gruppengefühl gestärkt. In dem Zeitraum vom 04.11.2019 bis zum 06.04.2020 findet das Projekt montags von 14:00 bis 17:00 Uhr statt. Das auf 21 Treffen ausgelegte Projekt ermöglicht eine intensive Gruppendynamik. Der Projektzeitraum bietet Platz zum Kennenlernen, Vertrauen aufbauen, Einlassen und gemeinsam produktiv sein. Das sichere Setting bietet Platz zum Experimentieren. Sobald sich die Teilnehmer*innen auf die Gruppenprozesse eingelassen haben, kann sich ein Gruppengefüge bilden, welches den Aufbau von sozialen Beziehungen und Kontakten ermöglicht. Die Vernetzung der Kinder im Sozialraum wird gestärkt und ein Wir-Gefühl sowie nachhaltige Freundschaften können entstehen.
Das Genießen in der Gruppe und leckeres gemeinschaftliches Essen steht ebenso im Vordergrund, wie sich selbst und seinem Körper etwas Gutes zu tun. Die Erkenntnis, dass gesunde Ernährung lecker, schnell, einfach und preiswert sein kann, soll verstärkt werden. Die Teilnehmer*innen lernen, dass Ausgewogenheit einen wichtigen Aspekt in der Ernährung widerspiegelt.
Das Projekt „Suppenhuhn und Ei - Ernährung mal anders“ fördert die Eigenressourcen der Teilnehmer*innen, dient dem Ausbau der Fähigkeiten und fördert Alltagspraktische Kompetenzen, sodass erlerntes auch zu Hause nachhaltig umgesetzt werden kann.

Kooperationspartner:
-Lehfeld aktiv
-Hort Lummerland
-Bäckerei und Konditorei Tiedemann
-Happy Cheeze
-Landwirtschaftsbetrieb Bernd Kopf

zurück zur Übersicht