Über uns

Brandschutzübung mit Evakuierung

Vor Kurzem fand im DRK-Seniorenheim Haus Am Dobrock in Cadenberge eine großangelegte Brandschutzübung statt.

Es wurde von der freiwilligen Feuerwehr Cadenberge per Rauchmaschine ein Brandherd auf der Hausgemeinschaft 3 simuliert. Die „echten“ Hausbewohner der Hausgemeinschaft wurden rechtzeitig zu ihren Mitbewohnern in den anderen Hausgemeinschaften „in Sicherheit“ gebracht. Sieben Statisten und Zwei Dummies wurden stattdessen in der Hausgemeinschaft platziert. Diese galt es möglichst schnell zu evakuieren. Binnen kürzester Zeit nach Auslösung des Alarms trafen die Feuerwehren aus Cadenberge, Geversdorf, Wingst, Oberndorf, Neuhaus und Bülkau mit über 120 Kameraden ein. Unter Anwendung von schwerem Atemschutzgerät begann der Einsatz mit dem Ziel, neun Personen aus dem 1. Stock zu retten, sowie den Brand einzudämmen und zu löschen. Der eingetroffene Rettungsdienst und die DRK-Bereitschaft aus der Wingst standen zur Versorgung der zu evakuierenden Personen bereit. Alarmierte Mitarbeiter des Seniorenheims standen am Haus und an der Sammelstelle in der Turnhalle der BBS Cadenberge zur Verfügung um die Bereitschaft zu unterstützen und Evakuierte in Empfang zu nehmen und gegebenenfalls zu versorgen. Genauestens verfolgt wurde der Ablauf der Übung von Mitarbeitern des Ordnungsamtes, der zentralen Notrufleitstelle, des DRK´s, der zuständigen Firma für die vorschriftsmäßig installierte Brandmeldeanlage sowie einem Beobachter der Freiwilligen Feuerwehr.
Etliche Nachbarn und Schaulustige verfolgten das Geschehen mit gebührendem Abstand. Insgesamt verlief die Übung sehr ruhig und geordnet. Einsatzleiter Malte Holl und Peter Gorski konnten sie nach rund eineinhalb Stunden als beendet erklären. Im Anschluss fand eine Lagebesprechung der Verantwortlichen mit Manöverkritik statt. Im Großen und Ganzen waren alle mit dem Verlauf zufrieden. Man ist sich einig, dass solche Übungen regelmäßig stattfinden müssen, um jederzeit zu gewährleisten, dass im Ernstfall schnelle und kompetente Hilfe geleistet werden könnte.

Das DRK möchte sich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich für die Bereitschaft aller Beteiligten zur Teilnahme an dieser Übung bedanken, insbesondere auch bei den Statisten, die sich als „Bewohner“ zur Verfügung gestellt haben. Weiterhin bedankt sich das DRK bei allen Nachbarn des Seniorenheims für das Verständnis dafür, dass es an dem Abend im Lindenweg etwas turbulent und laut zuging.

zurück zur Übersicht