Über uns

Das Haus Am Dobrock bleibt ruhig!

Täglich ereilen uns neue Mitteilungen der COVID-19 Krise.

Das Personal ist gut geschult und geht fachlich, sachlich mit der Situation um. Selbstredend werden alle hygienischen Maßnahmen eingehalten. Alle nehmen die Situation ernst, doch weder blinder Aktionismus noch Panik sind hier ein guter Ratgeber. Sorge um die Mangelware Schutzmasken standen, dank vieler helfender Hände, nicht lange im Raum. Es wurde von Ehrenamtlichen genäht. Ein großes Dankeschön.

Die Bewohner durch das Leben selbst schon Krisenerprobt (Krieg, Flucht, Hunger, Kälte) nehmen es meiste mit weiser Gelassenheit und halten sich an die Regeln. Zutritt zum Haus haben nur Bewohner und das Personal. Angehörige müssen zum Schutz der Bewohner daheim bleiben. Das ist traurig, aber die Hoffnung auf ein baldiges Wiedersehen hält aufrecht. Etwas anders sieht es bei den dementen Bewohnern aus. Sie spüren, etwas ist anders und haben Probleme dies einzuordnen. Hier bedarf es besonders viel Einfühlungsvermögen Seitens des Personals. Die Angehörigen sind einsichtig, schließlich wollen sie ihre Lieben schützen. In dieser Zeit würden sich die Bewohner bestimmt über Briefe/Postkarten oder kleine Päckchen sehr freuen.

Die Geschäftsführung und die Personalabteilung setzt täglich alles daran, das Pflegepersonal auf aktuellen Stand zu halten. Zudem wird auch hier wieder Wertschätzung und Dank dem Pflegepersonal gegenüber klar gemacht. Und das motiviert, nicht nur in Krisenzeiten.

C. Wolf

Altenpflegerin im Haus Am Dobrock, Cadenberge

zurück zur Übersicht