Über uns

Wir sehen anders aus

Wir, die Kolleginnen der JHS Otterndorf, sehen zwar anders aus, machen aber immer noch dieselbe Arbeit – wenn auch unter veränderten Bedingungen.

Wir unterstützen weiter unsere Familien, im Haus mit Maske, gerne aber auch im Garten ohne Maske. Durch das lang anhaltende schöne Wetter war es uns möglich, viel draußen und somit ohne Maske zu arbeiten, was eine entspanntere Kommunikation mit den Familien ermöglichte. Zu jeder Zeit sind wir aktuellen Hygienemaßnahmen gefolgt.

Umfangreiche und intensive Telefongespräche prägten die erste Zeit, jetzt freuen wir uns, dass ein Stück weit der Alltag wieder einkehrt. Von den Familien gab es die Rückmeldung, dass unsere Präsenz in der Corona-Zeit eine große Stütze und Halt war.

„Offene Elterngruppe“, „Café Kinderwagen“ und „Treffpunkt Erziehungsklatsch“ konnten bis jetzt nicht stattfinden. Änderungen über das Öffnen der Gruppen können über die Homepage des DRK immer aktuell eingesehen werden. Wenn die Gruppen wieder starten, wird das nur mit eingeschränkter Teilnehmerzahl stattfinden können. Eine „Soziale Gruppe“ für Kinder/Jugendliche kann aufgrund der räumlichen Voraussetzungen in der Jugendhilfestation Otterndorf vorerst noch nicht stattfinden. Sobald es aufgrund der Hygienebestimmungen möglich ist, sind wir offen für Projekte an Schulen.

In den Jugendhilfestationen in Cuxhaven und Hemmoor läuft es im Großen und Ganzen ähnlich ab.

zurück zur Übersicht