Über uns

Feuerwehr und DRK trainieren Ernstfall in Wingst – Westerham

Unklare Rauchentwicklung nach Dachdeckerarbeiten.

An einem Donnerstagabend um 19.05 Uhr wurde die Feuerwehr Wingst, Gruppe Dobrock und Westerham sowie die DRK-Bereitschaft Wingst zu einer unklaren Rauchentwicklung zum Schießstand nach Wingst Westerham alarmiert. Schon kurz darauf trafen 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie sechs Einsatzkräfte der DRK-Bereitschaftsgruppe und zwei Kräfte der Gruppe Helfer in Not aus Nordahn an der Einsatzstelle ein. Schnell stellte sich heraus, dass es sich um eine Alarmübung handelte. Nach erster Erkundung wurde erkannt, dass ein Feuer im Bereich des Schießstandes durch Dacharbeiten ausgebrochen war. Drei Personen wurden vermisst. Nachdem sich fünf Trupps mit Atemschutz ausgerüstet hatten, wurde mit der Vermisstensuche und weiterer Erkundung begonnen. Bereits 14 Minuten nach Alarmierung wurde die erste schwer verletzte Person aus dem stark verrauchten Gebäude gerettet. Kurz darauf konnte auch eine zweite Person gefunden werden und an die DRK-Bereitschaft übergeben werden die sofort die Erstversorgung übernahmen. Zwischenzeitlich war eine Wasserversorgung aufgebaut, die umherliegenden Gasflaschen wurden gekühlt und das Feuer gelöscht. Nun fehlte noch der Dachdecker selbst. Dieser befand sich verletzt oben auf einem Vordach des Schießstandes. Nachdem auch er gefunden wurde begann man mit einer schwierigen Rettung vom Dach. Zwei Feuerwehrkräfte und zwei DRK-Kräfte stiegen auf das Dach und versorgten die Verletzungen. Man entschloss sich die Person auf ein Spineboard zu fixieren und sie dann über eine Leiter an Seilen vom Dach zu holen. Diese Aktion war nach 40 Minuten beendet und die Person wurde an die DRK-Bereitschaft übergeben. Ortsbrandmeister Jürgen Junge lobte die sehr gute und enge Zusammenarbeit zwischen den Einsatzkräften von DRK und Feuerwehren.

zurück zur Übersicht