Über uns

Steigende Einsatzzahlen vergrößern den Rettungsdienst

Rettungswachenleiter bilden Schnittstelle zwischen Leitung und Mitarbeitern

Stetig steigende Einsatzzahlen bringen viele Veränderungen für den hiesigen Rettungsdienst. Nicht nur das Personal hat sich in den letzten vier Jahren fast verdreifacht, sondern auch eine Veränderung des Schichtsystems von 24 Stunden auf 12 Stunden wurde notwendig und durch den veränderten Bedarf zusätzliche Rettungsfahrzeuge in den Dienst gestellt.

Aktuell betreibt das DRK Cuxhaven/Hadeln insgesamt vier Rettungstransportwagen (RTW) an den Standorten Otterndorf, Cadenberge und Hemmoor sowie zwei Krankentransportwagen (KTW) am Standort Otterndorf. Dieses schnelle personelle Wachstum erfordert neue Leitungspositionen an den einzelnen Standorten. Thorsten Junge konnte sich für die Leitung der Rettungswache Hemmoor und Stefan Vock für die Leitung der Rettungswachen Otterndorf und Cadenberge qualifizieren. Beide sind Notfallsanitäter und bilden die Schnittstelle zwischen dem Leiter Rettungsdienst, der Geschäftsführung und den Mitarbeitern im Rettungsdienst. Neben der Mitarbeiterführung und Dienstplanung gehört die Koordination einzelner Funktionsbereiche, wie Einhaltung der Hygienestandards und Überwachung des medizinischen Equipments, zu ihren Aufgaben.
Die unterschiedlichen Fahrzeugtypen erfordern unterschiedliche Mitarbeiterqualifikationen.
Ein Rettungstransportwagen wird zu medizinischen Notfällen wie Verkehrsunfällen, Herzinfarkten gerufen. Dann geht es darum, zeitkritische Patienten zu retten. Die medizinische Versorgung übernimmt ein Notfallsanitäter (bis 31.12.2020 auch noch ein Rettungsassistent), der von einem Rettungssanitäter unterstützt wird.

Ein Krankentransportwagen hingegen muss mit mindestens zwei Rettungssanitätern besetzt sein. Dieser transportiert nicht lebensbedrohlich erkrankte oder immobile Patienten, z.B. in ein Krankenhaus. Die Krankentransportwagen sind ein großer Gewinn, so stehen die Rettungstransportwagen für die Notfallversorgung zur Verfügung und sind nicht durch Krankentransportfahrten blockiert. Dadurch wird eine schnelle medizinische Versorgung, der in den einzelnen Einsatzgebieten lebenden Menschen, erreicht.

Diese komplizierte Koordination sowie die neue Mitarbeitergewinnung übernehmen die Rettungswachenleiter gemeinsam mit dem Leiter Rettungsdienst Malte Koll und seinem Stellvertreter Uwe Lettau.
Info:
Thorsten Junge (49 Jahre) ist verheiratet und hat drei Kinder.
Er ist in Hannover aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung zum Industrie-und Handelsfachkommissionierer. Herr Junge sowie auch Herr Vock sind über den Zivildienst zum Rettungsdienst gekommen. Nach 20 Jahren Rettungsdienst in der Landeshauptstadt Hannover kam der Wunsch, in den hohen Norden zu gehen. Seit 2017 ist Herr Junge als Notfallsanitäter und Qualitätsmanager an der Rettungswache Hemmoor tätig.
Stefan Vock, Notfallsanitäter und Praxisanleiter, ist 35 Jahre alt, ledig und wohnt in Otterndorf. Aufgewachsen und zur Schule gegangen in Kassel, wo er nach der Fachhochschulreife eine Ausbildung zum Industriemechaniker absolvierte. Seit 2008 ist er hauptberuflich im Rettungsdienst tätig und dieses seit 2014 beim DRK Cuxhaven/Hadeln.

zurück zur Übersicht