Über uns

Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsverein Nordleda

Kreisgeschäftsführer Hartmut Ahlf zu Gast auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Nordleda.

"Mit Freude vernehme ich2, so die Vorsitzende Hannelore Neufeldt in ihrer Begrüßung, "dass Ihnen unser Ortsverein am Herzen liegt, das zeigt ihre Teilnahme an unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung." In seinem Grußwort betonte Hartmut Ahlf den Wert der Basis innerhalb des Kreisverbandes. Dabei seien die Hilfeleistung für Flüchtlinge und Asylsuchende ein Beispiel und dies gerade in den zurückliegenden Jahren. Bei Sanitätsdiensten, beim Blutspenden oder bei der Ausbildung in Erster Hilfe und Sanitätsausbildung sei jeder Helfer wichtig. In all diesen Situationen ist das Wirken des DRK gefragt; sei es auf der großen Weltbühne oder in einem Ortsverein wie Nordleda, der es seit über 85 Jahren abbilde. Hartmut Ahlf dankte für die geleistete Arbeit des Arbeitskreises sowie der Bereitschaftsgruppe. Vor allen Dingen wies er darauf hin, dass das Ehrenamt in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich sei und dass es große Schwierigkeiten mache, Nachwuchs zu gewinnen. Der Landkreis Cuxhaven mit der Stadt Cuxhaven, war mit 32 Ortsvereinen versehen. Leider habe sich ein Ortsverein aufgelöst und zwei Ortsvereine fusionierten, so dass aktuell 29 Ortsvereine flächendeckend vertreten seien. Der Ortsverein Nordleda vertrete eine große Vielfalt an Angeboten. Auch gäbe es hier eine sehr aktive Bereitschaftsgruppe, für deren Engagement es noch einen besonderen Dank gab. Zum Thema „Neues Pflegeheim“ in Otterndorf berichtete Hartmut Ahlf, dass noch kein Konzept und Investitionen beschlossen seien.
Begrüßen konnte die Vorsitzende Hannelore Neufeldt außerdem Kreisverbands- und Bereitschaftsarzt Dr. Pellnitz, Uwe Blohm als Vertreter vom Gemeinderat Nordleda sowie Vertreter der örtlichen Vereine und Verbände.
Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder und Gäste durch die 1. Vorsitzende, fand eine Schweigeminute im Gedenken an die Verstorbenen statt. Danach folgte ein Rückblick auf das vergangene Jahr. Es wurde über die sehr gute Vorstandsarbeit berichtet. Der Ortsverein besteht aus 99 fördernden Mitgliedern, vier Vorstands- und 17 Arbeitskreismitgliedern. In der Bereitschaft befinden sich 35 Mitglieder. Die Frauen vom Arbeitskreis und der Vorstand haben bei Veranstaltungen 650 Stunden und für die Seniorenarbeit 1735 Stunden, insgesamt 2385 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet, dafür dankt die 1. Vorsitzende ganz herzlich.
Der Bericht von der Bereitschaft wurde vorgetragen von Stefanie Brehmer. Im Jahr 2018 hat die Bereitschaft 11.902 Dienststunden geleistet. 98 Sanitätseinsätze, 21 Dienstabende, 197 sonstige Dienste, wie Unterstützung des Ortsvereins, die Arbeiten der Fahrzeuge und Materialwarte und Einsätze der Notfalldarstellung. Zusammen hat die Bereitschaft Nordleda 16 Helfer im erweiterten Rettungsdienst (ERD). Im ERD fanden 12 Einsätze sowie vier Übungen und zwei Gebietsabdeckungen statt.
Kassenwartin Ingrid Kramer verlass einen ausgeglichenen Kassenbericht und zog eine positive Bilanz, die Kassenprüfer bestätigten eine einwandfrei geführte Kasse und schlugen der Versammlung Entlastung des Vorstandes vor. Diese wurde einstimmig bestätigt.
Danach ging es zur Neuwahl, denn turnusgemäß musste eine Neuwahl erfolgen. Als 1. Vorsitzende wurde Hannelore Neufeldt aus der Versammlung zur Wiederwahl vorgeschlagen und sodann einstimmig wiedergewählt, ebenso die 2. Vorsitzende Anja von Bebern, Schatzmeisterin Ingrid Kramer, neu in den Vorstand wurde Sabrina Ryba als Schriftführerin gewählt. Als Kassenprüfer wurde Patrick Neufeldt wiedergewählt, neu gewählt wurde Harry Vorthmann. Christa Postmus, Joachim Schlemmer, Annika Ringer und Stephanie Brehmer wurden als Beisitzer auf Vorschlag der Versammlung gewählt.
Nach den Grußworten bedankte sich Uwe Blohm von Rat und Gemeinde für die tolle Arbeit im DRK-Ortsverein und betonte den Stellenwert des Ortsvereins für die Gemeinde Nordleda.
Zum Schluss der Versammlung bedankte sich die wiedergewählte 1. Vorsitzende für die geleistete Arbeit und bei den Vereinen und Verbänden für die gute Zusammenarbeit und das zahlreiche Erscheinen aller Mitglieder und Gäste und lud zu einem kleinen Imbiss ein.

zurück zur Übersicht