Archiv 2018

Über uns >> Archiv 2018

Soziale Gruppenarbeit „Schatzsucher“ in der Jugendhilfestation Otterndorf

Im September dieses Jahres endete zum zweiten Mal die von zwei Mitarbeiterinnen der Jugendhilfestation Otterndorf begleitete Gruppe.

Auch im zweiten Durchlauf war es eine reine Mädchengruppe.
Die soziale Gruppenarbeit ist für Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 15 Jahren konzipiert. Die altersmäßige Zusammensetzung der Gruppe ergibt sich aus den Bedarfen, die in der Jugendhilfestation angezeigt werden.
Bei den gemeinsamen Treffen, die immer mittwochs von 14 bis 16 Uhr stattfanden, hatten die Teilnehmer in unterschiedlichen Angeboten, die Möglichkeit, ihre Kompetenzen im sozialen Bereich zu erweitern und dadurch beispielsweise Strategien zu entwickeln, die hilfreich sein könnten, adäquat auf Problemsituationen zu reagieren.
In der Zeit von März bis Ende September fanden die Gruppentreffen regelmäßig in der Jugendhilfestation statt, nur in den Ferien war gruppenfreie Zeit.
Gestartet wurde immer mit einem gemeinsamen Mittagessen. Die restliche Zeit bis 16 Uhr wurde für unterschiedliche Aktivitäten genutzt. Es wurde erzählt, gespielt, gelacht – mal ernst mal heiter wurde Leben in die Jugendhilfestation gebracht. Des Weiteren haben sich die Mädchen in vielen kreativen Angeboten auf die Suche nach ihren Stärken gemachtt und bei Ausflügen zum Strand und zum See den Gruppenzusammenhalt gestärkt. Damit die Sommerferien nicht zu lang wurden, wurde verschiedene Tagesausflügen angeboten. Unter anderem war die Gruppe im Natureum zum Bernsteinschleifen. Passend zum Gruppennamen „Schatzsucher“ wurde auch eine kleine Schatzkiste gestaltet, in der auch Muscheln vom Strandtag ihren Platz fanden. Der Abschluss wurde gemeinsam mit Eltern und Geschwistern in der Stadtscheune gestaltet.
Dort haben sich die Mädchen eine Uhr gebastelt und es entwickelte sich zu einer tollen Gemeinschaftsarbeit von Müttern und Töchtern, an der alle viel Freude hatten.
Die nächste soziale Gruppenarbeit planen die Dipl.-Sozialpädagogin Andrea Bohn und die Sozialtherapeutin Karin Cordes aus der Jugendhilfestation Otterndorf für Januar oder Februar 2019.

zurück zur Übersicht