Archiv 2017

Über uns >> Archiv 2017

Eine Dose im Kühlschrank

Im Landkreis geht eine Dose herum. Weiß, mit grünem Aufkleber.

Sie steht in örtlichen Kühlschränken und es werden immer mehr, Die Idee ist genial: Jeder findet in jeder Wohnung den Weg in die Küche und dort den Kühlschrank. Also warum nicht lebenswichtige Informationen in die Kühlschranktür stecken. Und so funktioniert das: Man füllt ein Datenblatt mit allen lebenswichtigen Angaben zur Person aus, steckt es in die Dose, die Dose in die Kühlschranktür. Einen Aufkleber auf den Kühlschrank, einen weiteren innen an die Eingangstür. Und schon können Rettungskräfte im Notfall einer Person helfen, die hilflos und nicht ansprechbar in der Wohnung liegt.
Der Seniorenbeirat des Landkreises hatte es sich zur Aufgabe gemacht, diese Idee zu verbreiten.
Im Land Hadeln gab es die ersten Dosen in der Samgemeinde Land Hadeln und beim DRK Nordleda. Nun wird die Samtgemeinde Börde Lamstedt zusammen mit dem Seniorenbeirat und dem DRK die Verbeitung forcieren. Frank Springer, Leiter des Haupt- und Ordnungsamtes: "Wir werden selber als Gemeinde 500 Dosen beschaffen. Diese können zum Selbstkostenpreis (zwischen 1,60 und 2,00€) im Rathaus gekauft werden." Bernhard Riemke (Seniorenbeirat) und Rita Fasel (1. Vositzende DRK-Lamstedt) unterstützen nach Kräften die Aktion. "Wir werden auf Vorträgen, Seniorenveranstaltungen und Blutspenden kräftig Werbung machen!" Informationen zur Notfalldose unter www.notfalldose.de

zurück zur Übersicht