Über uns

Schriftstellerin Ilse Vahl besuchte DRK Otterndorf

Frau Vahl, die in Otterndorf 1934 als Ilse Giebel geborene Pastorenwitwe aus Berlin, war am 03. Juli in Otterndorf beim Ortsverein zu Gast.

Sie, die schon Anfang der fünfziger Jahre die Stadt verlassen hatte, zeigte ihre Verbundenheit zur alten Heimat und brachte diese auch in ihrem Buch Zeitzeugen, „Eine Kindheit im Dritten Himmelreich, Otterndorf 1934 – 1950“ zum Ausdruck. Schreibt sie doch in ihrem Vorwort: „Otterndorf ist immer eine Reise wert! Welche Stadt kann schon von sich sagen, dass sie das Himmelreich besitzt. Zwar heißt nur eine Straße so, eine sehr hübsche und meine Kindheit war an Himmel reich.“ Mit ihrem Büchlein hat sie Erinnerungen aufgeschrieben, die auch ihren Enkeln und weiteren Generationen die Möglichkeit gibt nachzuempfinden, wie der Alltag damals war. Einige ihrer früheren Schulfreundinnen und Nachbarskinder waren zu diesem besonderen Nachmittag gekommen und auch sonst fühlten sich die große Zahl der Besucher erinnert an die Zeiten während und nach dem Kriege in der Scholienstraße und dem damals noch kleinen Städtchen. So manches „Ach-ja-stimmt“-Erlebnis ließ die Zuhörerschaft lächeln, getreu der Vahlschen These „Lächeln lässt leichter leben“. Christoph Arp, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins dankte Ilse Vahl herzlich für diesen Nachmittag, der noch wesentlich länger hätte dauern können, und verabschiedete sie unter großem Beifall aller Teilnehmer.

zurück zur Übersicht