Archiv 2017

Über uns >> Archiv 2017

Jahreshauptversammlung gut besucht

Bei der diesjährigen Hauptversammlung des DRK Ortsvereins Hollen konnte Vorsitzende Sabine Bornemann...

neben der Bürgermeisterin Melanie Steffens und dem Redner des Abends, Bernward Kaltegärtner, sehr viele interessierte Mitglieder begrüßen. Wahrscheinlich war der Vortrag zum Thema „Blutspende“ für viele ein großer Anziehungspunkt.
Bevor es soweit war, mussten die Tagesordnungspunkte abgehandelt werden. So berichtete die Vorsitzende über die Besuche an insgesamt 14 Geburtstagen, 3 Goldenen Hochzeiten und einer Diamantenen Hochzeit im vergangenen Jahr.
Von den gut besuchten Treffen der Seniorengruppe jeden dritten Mittwoch im Monat zum „Training für Geist und Körper“ berichtete Meta Stauga, auch von den Ausflügen und den beiden Gymnastikgruppen konnte ein positives Feedback gegeben werden.
Stefanie Miesner freute sich über den guten Zuspruch bei den Kindern und Jugendlichen, die in zwei verschiedenen Gruppen beim örtlichen JRK aktiv sind. Im vergangenen Jahr haben die Kinder eine Patenschaft für ein Alpaka im Zoo in der Wingst übernommen, sowie eine spannende Ferienfreizeit in Einbeck erlebt. Auch in diesem Jahr ist der Plan wieder gut gefüllt, so wird das JRK erneut einen Crêpes Stand beim Schützenfest aufstellen, die Schwarzlichtminigolfanlage in Bremen besuchen und beim Kreiswettbewerb in Otterndorf teilnehmen.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft im DRK Hollen wurden Dörte Patjens, Käthe Goltz und Anita Niemann mit einer Urkunde und einem Blumenstrauß ausgezeichnet.
Auf Nachfrage aus der Versammlung wurde mitgeteilt, dass sich Mitglieder des DRK zu Veranstaltungen Geschirr ausleihen könnten. Dies müsste rechtzeitig bei Meta Stauga angemeldet werden, dort könnte auch die Leihgebühr in Höhe von 20 Euro abgegeben werden.
Mit Spannung wurde der Vortrag des Ehrenamtskoordinators Bernward Kaltegärtner erwartet. Kaltegärtner ließ die Entwicklung der ersten Blutspenden im 18. und 19. Jahrhundert Revue passieren, als die Erfolgsquote noch unter 50% lag. Erst mit Entdeckung des Blutgruppensystems konnte sich die Blutspende etablieren. Schritt für Schritt erklärte Kaltegärtner den genauen Ablauf der Blutspenden und erläuterte zudem noch die rechtlichen Hintergründe. So müsse ein Blutspender mindestens 18 Jahre alt sein, über 50kg wiegen, gesund sein und einen stabilen Blutdruck haben. Vor der Blutspende sollte man vernünftig gegessen und getrunken haben, bei einem zu niedrigen Eisenwert würde man von der Blutspende ausgeschlossen werden.
Auch der Verzicht auf Alkohol in den letzten 12 Stunden sollte ebenso selbstverständlich sein, wie die Drogenabstinenz in den letzten vier Wochen. Der Arzt wird zudem hinterfragen ob eine größere Operation hinter einem liegt oder ein frisches Piercing oder Tattoo gestochen wurde. Die Blutspende sollte immer freiwillig sein. Die Verwendung der Spenden erstaunte die Mitglieder der Versammlung, denn 26% des Blutes gehen an Krebserkrankte, 20 % an Herzerkrankte und nur 15% werden bei Unfällen verwendet. Besonders in Krisen- und Katastrophenzeiten wie z.B. die EHEC Epidemie im Jahr 2011 ist der Bedarf an Blutspenden hoch.
Die Blutspende wird beim ersten Mal komplett einem Screening unterzogen, danach werden nur noch die wichtigsten Untersuchen auf Hepatitis, HIV, Ringelröteln und ähnliches vorgenommen, da die Blutgruppe, Rhesusfaktor und weitere Daten gespeichert werden. Die Blutspende wird im Normalfall aufgespalten, da sich das Plasma länger und besser lagern und wiederverwenden lässt. Ein spannender Vortrag der hoffentlich in Zukunft weitere DRK Mitglieder zur Blutspende gehen lässt.

Termine:
Am Samstag, 6. Mai findet von 10 bis 18 Uhr ein Erste-Hilfe Kurs im Dörphuus statt. Anmeldung bei Helga Marx unter 04773-7928
Am 24. Juli findet die Fahrradtour für jedermann statt. Treffen um 9 Uhr am Dörphuus. Nach einem gemeinsamen Frühstück geht es auf Tour.
Im nächsten Jahr besteht der Ortsverein Hollen seit 50 Jahren – dies soll mit einem Festakt am Sonntag, den 6. Mai 2018 gefeiert werden. Genauere Infos folgen.

zurück zur Übersicht