Archiv 2017

Über uns >> Archiv 2017

Junge Leute sorgen für frischen Wind beim InCa in Otterndorf

Die Politik-AG des Gymnasiums Otterndorf unter der Leitung von Lehrerin Frau Zamzow bearbeitet das Thema „Junge Geflüchtete in Deutschland“.

In Kooperation mit der DRK-Koordinierungsstelle Flüchtlingswesen wurde vor Beginn des ‚Internationalen Cafés‘ am 12.03.17 ein kultureller Austausch für junge Leute organisiert. Die SchülerInnen des Gymnasiums bereiteten sich mit vorher angefertigten Fragebögen auf den Austausch vor, um bestimmte Themen wie Feste, soziale Medien, Sportarten, Religion, Begrüßungsrituale oder auch das Schulsystem anzusprechen und so kulturelle bzw. regionale Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten zu erfahren.
Ab 12:30 Uhr trudelten sowohl rund 15 SchülerInnen als auch ca. 12 junge Geflüchtete aus Ländern wie Eritrea, Somalia, Simbabwe, Irak, Syrien und Afghanistan langsam ein. Nach einer kurzen Begrüßung und persönlichen Vorstellung der Anwesenden fanden sich kleine gemischte Gruppen aus etwa sechs Personen zusammen, um sich kennen zu lernen und sich über die verschieden Themen auszutauschen. Schon bald herrschte eine lockere Atmosphäre mit vielen interessanten Gesprächen. Im Nachhinein wurden Kontaktdaten ausgetauscht, einige junge Leute taten sich sogar für gemeinsame Unternehmungen zusammen. Die Jugendlichen waren durchweg positiv gestimmt, gerade weil die Kommunikation auf deutsch oder englisch sich doch einfacher als gedacht gestaltete. Auch die jungen Geflüchteten waren begeistert, so viele junge Leute in ihrem Alter kennen zu lernen, denn gerade der Kontakt zu Gleichaltrigen kommt oft zu kurz. So entstand gleich der Wunsch nach einer erneuten gemeinsamen Aktion. Besonders das Interesse der SchülerInnen, die teilweise kurz vorm Abitur stehen, an einem Sonntag außerhalb der Schulzeit den Kontakt zu jugendlichen Geflüchteten zu suchen und mehr über ihre Kultur zu erfahren, wurde hoch angerechnet.
Doch die Frühlingssonne lockte noch viele weitere Gäste aus ihren Häusern und Wohnungen, sodass der Veranstaltungsraum ab 14 Uhr sehr gut besucht war. Viele Personen kamen direkt aus dem Gemeinschafts-Gemüse-Garten, in dem bei gutem Wetter bereits tüchtige Fortschritte erzielt wurden. Einige SchülerInnen blieben mit ihrer Lehrerin noch länger, um die Gespräche zu vertiefen. Viele junge Familien und Mütter mit kleinen Babys trafen ein, man setzte sich mit den Frauen zusammen und sprach über die Idee eines gemeinsamen Frauentreffens.
Birgit Kukulies vom Jugendrotkreuz (JRK) akquirierte sowohl Geflüchtete als auch Ehrenamtliche, an den Kreiswettbewerben des JRK am 01.04. in Otterndorf unter dem Motto „Vom ICH zum DU zum WIR“ als Schiedsrichter teilzunehmen.
Alles in allem war es ein ereignisreicher, kontaktfreudiger und gemütlicher Sonntagnachmittag mit vielen interessanten Gesprächen und Begegnungen.

zurück zur Übersicht