Archiv 2017

Über uns >> Archiv 2017

„Die verkaufte Großmutter 2“ Ein Schwank in drei Akten

Die Theatergruppe des DRK Ortsvereins Wanna führt am Freitag, 17. März Beginn um 19.30 Uhr und am Sonntag, 19. März Beginn um 14.30 Uhr im Festsaal „Zur Post“ in Wanna ihr neues Theaterstück „Die verkaufte Großmutter 2“ auf.

Es handelt sich um ein Lustspiel in drei Akten von Franz Streicher.
Was machen zwei, von denen einer etwas haben möchte, wovon andere partout zu viel hat? Natürlich ein Geschäft. Etwas ungewöhnlich wird der Handel, wenn es sich bei dem zu veräußernden Stück um die „liebe Oma“ handelt. Die beiden Bauern Erhard Feddersen und Max Heitmann aber sind zu diesem Kontrakt wild entschlossen, selbstverständlich nicht ahnend, welches Motiv den jeweils anderen bewegt. Wenn dazu noch eine Liebesgeschichte, eine zänkische Magd, eine manchmal etwas begriffstutzige Ehefrau und ein bauernschlauer Knecht die Szenerie bereichern, ist für jede Menge Konfusion und Chaos gesorgt. Zu guter Letzt spricht die Oma selber ein gehöriges Wort in der gesamten Angelegenheit mit. Plötzlich fügt sich alles so, wie die Beteiligten sich es vorgestellt haben.
„Oma Feddersen hat zwei Häuser“, so wird dem Bauern und Viehhändler Max Heitmann berichtet, „und niemand sonst, nicht einmal der Schwiegersohn, Erhard Feddersen, weiß etwas davon“. Also versucht Max Heitmann zunächst einmal, sein Töchterlein mit dem Enkel von Oma Feddersen zu verkuppeln und als das nicht gelingt, besucht er Erhard Feddersen auf seinem heruntergewirtschafteten Hof und bietet ihm an, ihm die Großmutter abzukaufen. Nachdem die Großmutter selbst den Preis für sich tüchtig in die Höhe getrieben hat, geht sie bereitwillig mit und dann erlebt Heitmann sein "Blaues Wunder".
Die Proben für das Lustspiel „Die verkaufte Großmutter“ sind in vollem Gange. Bereits seit Anfang Dezember versucht Regisseur Ferdinand Lüken-Klassen wieder das Beste aus den Akteuren „herauszukitzeln“. Die Proben gestalten sich derzeit allerdings etwas schwierig, diverse Lachkrämpfe sorgen immer wieder für Unterbrechungen.
Die Theatergruppe des DRK-Ortsvereins Wanna hofft auf ein volles Haus am Freitag und am Sonntagnachmittag, wenn sich der Vorhang des Festsaals „Zur Post“ für die verkaufte Großmutter hebt.

zurück zur Übersicht