Archiv 2017

Über uns >> Archiv 2017

Wieder waren zahlreiche Mehrfachspender dabei

Draußen Schmuddelwetter mit Temperaturen um den Gefrierpunkt - Drinnen eine gut geheizte Bördehalle und ein abwechslungsreiches kalt-warmes Büfett mit liebevoll dekorierten Tischen.

Ein guter Grund, Blut zu spenden. Immerhin 247 Freiwillige kamen zum ersten Aderlass dieses Jahres des DRK-Ortsvereins Lamstedt. Und so zeigte sich die Vorsitzende Sonja Schiefelbein ob der guten Resonanz ausgesprochen zufrieden. Besonders freute sie sich über die hohe Zahl der Neulinge: 13. Zu ihnen zählten auch die drei Freundinnen Julia Brauer (19), Melina Heinbockel (18), beide aus Hemmoor und die Mittelstenaherinnen Ariane Baack (18). Das Trio wollte immer schon einmal Blut spenden, jetzt klappte es gemeinsam. Dazu gesellten sich zahlreiche „Stammkunden“ wie der Wingster Uwe Simon, der bei 157 Spenden fast 80 Liter seines kostbaren Lebenssaftes für einen guten Zweck zur Verfügung stellte. Der Cadenberger Johann Butt war zum 128. Mal, Wolfgang Meyn (Lamstedt) zum 105. Mal dabei. Ein Präsent des Ortsvereins für die 95. Spender erhielten Hansjörg Brüning (Lamstedt) und Johann Mangels (Geestland). Heike Ropers (Ostendorf) legte sich zum 90. Mal, Jan Albers und Ingrid Falkenhain (beide Lamstedt) zum 80. Mal auf die Liege. Für Michael Rademacher (Lamstedt) war es die 70., für Frank-Dieter Palluch (Bremervörde) sowie Peter Hansmann, Birgit Warnke und Ralf Jungclaus (alle Lamstedt) die 65. Spende. Waltraud Prietz (Bremervörde) hat die „60“ in ihrem Spenderpass stehen. Die Ehrennadel für die 50. Spende ging an Wolf-Dieter Gräbner (Odisheim) und Thomas Heidtbrock (Lamstedt). Für die 40. Spende wurden Hartmut Kölln (Hemmoor), Jörg Steffens (Nindorf), Guido Bitter und Frank Wilkens (beide Lamstedt) ausgezeichnet. Zum 30. Mal spendeten Thomas Jantzen (Lamstedt), Thomas Kerstner (Bremervörde) und Maren Hoffmann (Hemmoor). Der 25. Aderlass von Nicole Buck ‚Gerd Dölling (beide Lamstedt) und Lars Jäger (Hemmoor) wurde mit einer Urkunde und einem Präsent belohnt. Alle durften sich nach der Prozedur an einem reichhaltigen Büfett laben, um neue Kräfte zu sammeln. Die Lamstedter Rotkreuzlerinnen hatten wieder warme Speisen, kalte Platten und Salate sowie Desserts und sogar Torten zubereitet, die den Appetit der Piekswilligen anregten. Die nächste Blutspende ist für Mittwoch, 12. April, 16 bis 20 Uhr, angesetzt.

zurück zur Übersicht